15 Juni 2011

Vivian alias little.fairy.tale ~ Interview

Picture
 
Was gibt es über mich zu sagen?
 
Ich bin 18 Jahre alt und stamme aus dem schönen Norden Deutschlands wo das Wetter nur allzu gerne verrückt spielt. Vor kurzem startete mein dreizehntes und gleichzeitig letztes Schuljahr, das ich nun versuche, so gut es geht zu bewältigen, bevor ich einen riesigen Schritt weiter in Richtung Zukunft setze.

Ich bin kreativ und habe einen Hang zur Dramatik und Romantik, den ich besonders in meinen Geschichten auslebe. Gefühle sind so wichtig wie die Luft zum Atmen, weshalb ich mir immer besonders Mühe gebe, sie mit Worten richtig zu transportieren.

Das Schreiben entdeckte ich im Jahre 2005 für mich. Alles begann mit einer FanFiction, deren Handlung sich über 20 Jahre und elf handbeschriebenen Seiten erstreckte. Ich gebe zu, mein Start war alles andere als perfekt, aber welcher ist das schon? =)
Seither schreib ich ohne Unterbrechung. Mindestens eine Geschichte nicht beendete Geschichte gibt es immer. Das Schreiben ist meine Leidenschaft und ich möchte es nicht mehr missen. Was für einen der Sport ist, ist für mich das geschriebene Wort. In jede Geschichte lege ich mein Herzblut. Es ist mir wichtig, meine Fantasie mit anderen zu teilen, zu beeindrucken und zu berühren. 

Mein großer Traum ist es, irgendwann einen richtigen Roman zu veröffentlichen.
 
Jedes Buch und jede Geschichte hat einen Anfang. Erzähl uns doch mal etwas über deinen Beginn als Autorin? Hast du vielleicht eine tolle Anekdote dazu zu erzählen?
 
- Jeder fängt klein an. Bereits in der Grundschule haben wir immer ganz kurze Texte schreiben müssen. Allerdings war das halt eine schulische Aufgabe und so hab ich das nicht vertieft. Richtig aufs Geschichtenschreiben bin ich erst gekommen, als ich eine Freundin sah, die wiederum mit ihrer Freundin eine Fan Fiktion schrieb. Und nun ja, was soll ich sagen? Ich fand das so toll, dass ich auch wollte. Das ist mittlerweile schon sechs Jahre her.

Wenn du an deine Werke zurückdenkst, welcher deiner Geschichten hat dich persönlich am meisten Beansprucht? Erzähl uns worum es in diesem Buch geht.

- Schreiben fiel mir eigentlich immer sehr leicht. Ich hatte eine Idee und hab einfach angefangen. Ich gebe zu, dass es anfangs alles sehr unbedacht war. Mittlerweile mache ich mir schon mehr Gedanken, schreibe meine Ideen auf einen Extrazettel, mache mir Notizen, sammel Namen, etc.
Ich stecke in alle Geschichten mein Herzblut. Sie beanspruchen mich also alle. Doch es gibt tatsächlich eine Geschichte, die mir am meisten am Herzen liegt. Den Grund dafür kann ich leider nicht angeben.
Sie heißt „Beautiful“ und behandelt unter anderem auch das Thema Mobbing. Die Protagonistin hat ihre Eltern bei einem Unfall verloren und ist nicht nur durch seelische, sondern auch durch körperliche Narben gezeichnet. Ihre Mitschülerinnen machen sie fertig und schrecken beinahe vor nichts zurück. Im Zug lernt sie dann einen Jungen kennen, der ihr zeigt, was es heißt zu lieben, und dass es auch Menschen gibt, denen sie durchaus wichtig ist.


Viele Autoren bezeichnen sich selber als Ritualisten. Hast du vielleicht eine Angewohnheit oder ein Ritual vor oder bei dem Schreiben?
 
- Hm, ich zähle dann wohl nicht zu diesen Ritualisten. Wenn ich eine Idee habe, schreibe ich sie auf. Da gibt es kein Ritual vor dem Schreiben. Manches Mal hilft es mir, Musik nebenbei zu hören, ein anderes Mal wieder nicht. Kommt ganz auf die Situation und die Geschichte an ;)

Science-Fiction und Fantasy sind einer der meist verbreiteten Genres in der Buchgeschichte. Die Erfolgreichsten Autoren der Welt benutzen ihre Fantasie um ein eigenes Universum zu schaffen und scheinen damit auf riesige Resonanz zu treffen. Was hältst du selber von diesem wachsenden Kult?


- Ich finde es faszinierend, wenn es ein Autor schafft, eine ganze Welt mit eigener Kultur und Sprache aufzubauen und sie dem Leser lebendig zu präsentieren. Ich selber liebe das Genre Fantasy. Oft braucht man eine andere Welt, um den eigenen Alltag ausschalten zu können, um zu entspannen. Ich befürworte den wachsenden Kult! Mit Science-Fiction kann ich wiederum nicht so viel anfangen :D

Bleiben wir beim Thema Fantasy und gehen jetzt zu den berühmtesten Geschöpfen dieses Genres über, den Vampiren. Warum denkst du, dass diese Geschöpfe gerade in diesen Zeiten so Polarisieren?

- Also mich sprechen sie ehrlich gesagt nicht mehr so an wie noch vor zwei Jahren. Vampire gibt es nicht erst seit gestern in der Literatur und doch wurden sie mit der Biss-Reihe so richtig präsent. Sie waren neu, sie waren faszinierend und sie beflügelten die Fantasie – ganz besonders die von jungen Mädchen, die auch gerne einen glitzernden Edward an ihrer Seite gehabt hätten.
Eine ganze Weile lang habe auch ich beinahe ausschließlich Bücher mit Vampiren geschrieben. Das waren meine ersten richtigen Fantasy-Geschichten, aus denen auch etwas wurde. Aber ich bin weg davon. Vielleicht, weil für mich einfach der Reiz weg ist.

Andererseits gib es auch die Menschen, die es leid sind so viele Blutsauger um sich zu haben. Bist du auch der Meinung, dass es sich, nach dem Erfolg von Stephenie Meyer Biss Reihe, endgültig ausgesaugt hat oder denkst du, dass man dieses Thema noch ausschöpfen kann?

- Der Bereich „Vampir“ ist dermaßen platt getreten, dass man das Gefühl hat, immer wieder dasselbe zu lesen. Das finde ich schade, weil Vampire ja noch immer etwas Besonderes sind. Stephenie Meyer hat diese Geschöpfe an die Oberfläche geholt und in zahlreiche Köpfe eingebrannt. Aber irgendwann sollte damit auch wieder Schluss sein. Ich finde, dass es langsam genug damit ist.

Heutzutage gibt es tausende von Möglichkeiten ein Buch zu veröffentlichen, glaubst du es ist heutzutage kaum noch Möglich wirklich originelle Geschichten auf dem Markt zu finden?

- Fakt ist, dass es schwer – wenn nicht sogar unmöglich – ist, eine Idee zu finden, die noch keiner in all der Zeit, die wir Menschen schon existieren, gehabt hat. Es wird immer Parallelen geben, immer Klischees. Und dennoch gibt es Geschichten, die trotzdem originell sind, die einfach anders sind. Das liegt nicht zuletzt an dem Talent des Autors, wie ich finde. Außerdem sind die Handlungen voll von Büchern. Wer liest schon alle davon? Einige, die man nicht einmal in die Hand nimmt, könnten unerwartet genial sein.

Wenn du dich zwischen einem Ausgefallenen Charakter mit vielen skurrilen Eigenschaften und einem normalen Charakter dem aber etwas Außergewöhnliches passiert entscheiden müsstest, welcher der Figuren würdest du bevorzugen und warum?

- Eine schwierige Frage, auf die ich keine richtige Antwort weiß. Wenn man sich meine Charaktere anschaut, wird man immer Parallelen erkennen. Und man wird auch sehen, dass die meisten ganz normal sind. Andersrum muss ich sagen, dass ich ausgefallene Charaktere interessant finde. Man kann viel mit ihnen machen. Und doch ist es unheimlich schwierig, immerzu in der Rolle zu bleiben und zu überzeugen.

Du bist auf der Bücherplattform Bookrix angemeldet und stellst auch da deine Bücher da online. Viele Schreiber behaupten, dass man auf dieser Webseite ein gutes Buch meistens schon an dem Cover erkennen kann. Würdest du sagen, dass diese Aussage zutrifft oder gehst du, selbst auf Bookrix, mehr nach der Devise „Beurteile nie ein Buch über sein Cover“?


- Wenn ich sagen würde, dass ich nicht auch auf die Cover schaue, würde ich lügen. Das Cover ist auf BookRix nun einmal das erste, was einem ins Auge springt. Erst dann schaut man auf den Klappentext. Selbst wenn das Cover nicht überzeugt, kann es der Klappentext manches Mal noch retten, aber nicht immer. Und wenn dieser mal nicht hundertprozentig stimmt, das Cover aber überzeugt, passiert es trotzdem ab und zu, dass man es aufschlägt.
Ich habe durchaus auch schon Bücher gelesen, deren Cover überzeugt haben, der Inhalt aber nicht. In erster Linie muss das Buch locken, damit man es aufschlägt und da leistet ein Cover meist schon die Vorarbeit.

Dein Buch „Mein Weg zu den Sternen“ hat mich am Anfang auf dich aufmerksam gemacht. Dieses Buch wurde aus „Protest“ gegen den Sternenregen (Herzen) und anlässlich deiner 5000 Sterne (Herzen) geschrieben. Denkst du, dass Sterne (Herzen) die Schreiber verändern? Glaubst du, dass Bewertungen, egal auf welcher Webseite, einen negativen Einfluss auf manche Schreiber haben könnte?


- Ich kann nicht sagen, ob die Sterne mich verändert haben. Auf eine gewisse Weise, ja, weil ich irgendwann gemerkt habe, dass sie eben nicht alles sind und dass doch auch oft die Meinung in Form eines Kommentars fehlt. Was ist gut? Was ist schlecht? Ich möchte mich verbessern. Ich möchte richtig tolle Geschichten schreiben. Da hilft es mir nicht, wenn jemand sagt: „Toll, schreib weiter und sag mir dann bescheid!“ Da frag ich mich nämlich, was denn so toll war.
Einige verteilen Sterne einfach wahllos, nutzen sie zum Teil als Markierung, damit sie das Buch später wiederfinden. Einigen Autoren gibt das sicher ein gutes Gefühl. Sie denken, sie könnten etwas, da sie ja offenbar gut ankommen. Da kann es schon mal vorkommen, dass einige vielleicht abheben. Dabei ist niemand perfekt. Es gibt immer Dinge, die man verbessern kann. Die Sterne teilen einem seine eigenen Schwächen nicht mit.

Etwas gut zu können ist keine Schande, trotzdem gibt es immer Leute, die versuchen einem das Leben mit schlechten Kommentaren oder Bewertungen schwer zu machen. Glaubst du, dass das meiste Davon ehrliche Meinungen oder hole Worte von Neidern sind? Hast du selber schon mal Erfahrungen mit solchen Leuten gemacht?

- Ich finde, dass man an den Kommentaren durchaus erkennen kann, wer mutwillig schlecht kritisiert und wer wirklich seine ehrliche Meinung sagt, um damit zu helfen. Oft merkt man es an den Formulierungen. Viel Sarkasmus spricht für einen Nichtgönner. Die sind dann oft neidisch und wollen irgendetwas beweisen. Spricht nicht gerade für sie, meiner Meinung nach. Ehrliche Kritik tut weh. Mir fällt es selbst schwer, aber man sollte immer versuchen, auch das Positive in den Kommentaren zu erkennen.
Richtige Erfahrungen damit habe ich noch nicht gemacht. Ich habe solche Kommentare unter anderen Büchern schon gelesen, ja, aber noch keinen eigenen bekommen, wo ich der Person Neid vorwerfen würde.

Wie ich gehört habe, verkleidest du dich auch mal gerne und veranstaltest Cosplays. Kann man dich auch mal auf Mittelalsterfesten oder Konvention antreffen?

- Oh, ein böses Gerücht xD Ich habe mich einmal verkleidet und das war auf der Leipziger Buchmesse dieses Jahr. Es war witzig, ohne Frage, und ich schließe auch nicht aus, es irgendwann wieder zu tun, aber zu einer richtigen Cosplayerin werd ich trotzdem nicht ;)

Und jetzt kommt meine Letzte Frage für dich. Wenn du mal auf Jemanden treffen könntest, einen Schriftsteller, Schauspieler oder Sänger, wer würde das sein?

- Oh, eine gute Frage. Ich würde vermutlich einen Schriftsteller wählen. Schauspieler oder Sänger reizt natürlich auch, aber mit einem Schriftsteller könnte ich mich vielleicht am ehesten austauschen. Da ich aber keine/n Lieblingsautor/in habe, kann ich niemanden spezifisch nennen, den ich unbedingt treffen will. Spontan würden mir nur Cecelia Ahern oder Nicholas Sparks einfallen:D

Und hier unten ist noch ein bisschen Platz, damit du noch ein paar Worte an deine Fans oder anderen Schreibern richten kannst, die du schon immer los werden wolltest! Auch Beschwerden werden gerne angenommen.

- Seid ehrlich zu euch selbst und zu anderen. Nur wirklich ehrliches Feedback bringt einen weiter – aber lasst euch nicht fertig machen oder vorschreiben, was ihr zu tun habt. Tut nichts, womit ihr euch nicht wohl fühlt. Das ist nicht immer einfach, aber wichtig.
Ich danke natürlich all meinen Lesern und Fans. Es freut mich unheimlich, dass meine Geschichten bei vielen auf Gefallen treffen. Und ich hoffe natürlich, dass ich auch weiterhin überzeugen kann^^
Und für andere BookRix-User: Sterne sind schön und gut, aber eigentlich sagen sie nicht viel aus. Kommentare hingegen schon. Also immer schön auch einen schreiben ;)

Ich danke dir für mein Erstes Interview.

Kommentare

  1. Schönes Interview :) Vivi ist eine ganz Liebe. Ich finde es toll dass du was über sie gebracht hast :)
    glg Marie-Luis Rönisch (ml.loves.tenerife)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja cool! Ich bin auch BX-User und habe unsere KLeine gleich mal geaddet. Hoffe sie nimmts an ^-^

    AntwortenLöschen

Deine Meinung liegt mir am Herzen ♥ Wenn du Lust hast, kannst du mir ja ein Kommentar hinterlassen.

Momente

© HERZGEZEITEN • Bücher - Schreiben - Design. Made with love by The Dutch Lady Designs.